Heinrich Schmieder wurde 1970 als Sohn albanisch-banatdeutscher Einwanderer in Schwäbisch Hall geboren. Bereits während seiner Schulzeit trat er in diversen Rockbands als Sänger und Gitarrist auf. Auch nach Abitur und Zivildienst verfolgte er zunächst eine musikalische Laufbahn, entschied sich dann aber doch für die Schauspielerei.

Noch während seiner Ausbildung in München gab er 1992 sein Fernseh-Debut im WDR -Tatort. Es folgten zahlreiche Film- und Fernsehrollen, Serien wie „Gegen den Wind“, „Die Kommissarin“, „Der Fahnder“. Außerdem spielte er Theater, u.a. am Stadttheater Augsburg und bei den Burgfestspielen Mayen.

Mit seiner Hauptrolle in der vielfach ausgezeichneten „Bubi Scholz Story“, neben Benno Führmann (Regie Roland Suso Richter), etablierte sich Heinrich Schmieder als Darsteller mit starker physischer Präsenz und enormer Wandlungsfähigkeit. Er wirkte maßgeblich mit in erfolgreichen Filmen wie „Jahrestage“ (R.: Margarethe von Trotta), „Der Tunnel“, neben Alexandra-Maria Lara (R. Roland Suso Richter), „Toter Mann“ (R. Christian Petzold), „ Wie die Karnickel“ (R. Sven Unterwald).

Ende der Neunziger wurde er „Tatort-Kommissar Tobias von Sachsen“. Für seine Rolle als „Kommissar Forchert“ in der Komödie „Männer Häppchenweise“ (R. Vivian Naefe) bekam er 2003 eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis. „Heinrich Schmieder überzeugt einmal mehr, hier als komisch besessener Kommissar am Rande des Nervenzusammenbruchs“, so die Jury.

Seitdem war Heinrich Schmieder in vielen weiteren, auch international preisgekrönten Kino- und Fernsehfilmen zu sehen, so in Oliver Hirschbiegels oscarnominierten „Der Untergang“, in „Hunger auf Leben“ an der Seite von Martina Gedeck (R. Markus Imboden), „Margarethe Steiff“ (R. Xaver Schwarzenberger), „Warchild“ von Christian Wagner, Vilsmaiers „Brandner Kasper“ u.v.m. 2008 wurde „Der Verdacht“ mit Heinrich Schmieder in der männlichen Hauptrolle mit der Goldenen Lola für den besten Deutschen Kurzfilm ausgezeichnet.

Außerdem wirkt er regelmäßig in hochkarätigen Hörspielen bei verschiedenen Rundfunkanstalten mit. 2009 spielte er in der deutschen Erstaufführung der Bühnenversion des bekannten Hollywoodfilms „Der Rosenkrieg“ an der Komödie Düsseldorf die Rolle des gewieften Anwalts „Goldstein“ (im Film verkörpert von Danny DeVito). In der deutsch-schweizer TV-Koproduktion „Flug in die Nacht - das Unglück von Überlingen“, die nominiert ist für den Prix Europa, war er kürzlich als engagierter Retter zu sehen.
Im Oktober ist er im ZDF in einer Episode von „Ihr Auftrag, Pater Castell“ als Meister einer Freimaurerloge zu sehen, sowie als Börsenmakler bei „Soko Köln“.

Stand [Oktober 2009]
home